Hörsysteme

TYPEN:

Hinter-dem-Ohr (HdO) und In-dem-Ohr (IdO) – Zwei Lösungen eines Problems

Man unterscheidet nach der Bauform der Hörsysteme zwei Typen:
Systeme, die hinter dem Ohr und solche, die in dem Ohr getragen werden.


Beim HdO befinden sich Hörer, Mikrofon und Verstärker in einem Gehäuse, welches hinter dem Ohr getragen wird. Der Schall gelangt vom Hörer über den Hörgerätewinkel, einen weichen Kunststoffschlauch und ein Ohrpassstück in den Gehörgang.
Wir bieten Ihnen ein umfassendes Hörsysteme-Programm in drei verschiedenen Größen (Mini, Midi und Power). Dabei garantiert eine Vielzahl an Verstärkertypen und Parametern eine optimale Anpassung.

Die HdO Hörgeräteversorgung wird in drei Arten aufgeteilt.


Vorteile eines HdO-Gerätes
  • Vielseitig: zahlreiche Anwendungsgebiete vom leichten bis schweren Hörverlust.
  • Leicht zu bedienen: einfacher Batteriewechsel, problemloses Ein- und Ausschalten sowie An- und Absetzen
  • Hoher Tragekomfort: kein Pfropf-Gefühl im Ohr



Beim IdO sind Hörer, Mikrofon und Verstärker in einem Gehäuse, welches im Ohr getragen wird. Das Gehäuse ist gleichzeitig auch das Ohranpassstück. Auch hier führen wir eine große Auswahl an IdO-Geräten, sowohl individuell als auch serienmäßig gefertigte Modulgeräte.

Vorteile eines IdO-Gerätes
  • Unauffällig und komfortabel: von außen kaum sichtbar, ideal für Sport und Beruf.
  • Sparsam: weniger Batterieleistung notwendig, da die natürliche Schallverstärkung der Ohrmuschel ausgenutzt wird.
  • Gutes Richtungshören: direkte Schallaufnahme im Ohr



Zusätzlich zu den Bauformen, sind Hörgeräte in verschiedene Technikstufen einzuteilen.

Grundausstattung:

  • Störgeräuschunterdrückung
  • Rückkopplungsunterdrückung
  • Bedienelemente um selbstständig die Lautstärke zu verändern oder auch verschiedene Programme anzuwählen
  • Mind. Vier Kanäle
  • Richtmikrofon


Zusätzliche Komfortmöglichkeiten

  • Kleinstmögliche Bauform
  • Feinere Einstellungsoptionen durch noch mehr Kanäle
  • Direkte Anbindung an TV
  • Automatische Mikrofone (das Bedienen über einen Taster oder eine Fernbedienung fällt weg)
  • Windgeräuschunterdrückung
  • Wirelesstechnologie und Bluetooth werden möglich (Handy und Radio)
  • Fernbedienung
  • FM-Kompatibilität (FM-Anlage)
  • Impulsschallunterdrückung
  • Verbindung beider Hörgeräte (Funkverbindung)


Welches Hörgerät speziell zu Ihnen passt, ist vom jeweiligen Grad der Schwerhörigkeit, der Anatomie des Gehörganges und des gesamten Ohres, sowie anderen individuellen Umständen abhängig.