Tinnitus

Ohrgeräusche ohne äusseres Schallsignal… Ursache und Therapiemögllichkeit

Fast jeder Mensch kennt Ohrgeräusche, und meist gehen sie genauso spontan wieder weg, wie sie gekommen sind. Bleibt der Tinnitus, kann er für die Betroffenen zum Problem werden und deren Leben mehr und mehr dominieren.
Leider gibt es beim chronischen Tinnitus keine Therapie, die gegen die Ursachen gerichtet ist. Es gibt kein Tinnitus-Medikament und keine andere, einfach anzuwendende Methode, die den Tinnitus schnell zum Verstummen bringt. Anderweitige Versprechungen sind nicht seriös.

Geräteunterstützte Tinnitus-Therapie

Die von der Medizin favorisierte Methode ist die Tinnitus Retraining Therapie, kurz TRT. Ziel der TRT ist nicht die Beseitigung des Tinnitus, sondern die Gewöhnung an den Tinnitus im Alltag, so dass er von einem als laut empfundenen zu einem unbedeutenden Geräusch unter vielen zurückgedrängt wird.

Die TRT ist ein Teamansatz verschiedener Fachdisziplinen: Neben Medizinern und Psychologen hat der Hörgeräteakustiker einen wichtigen Anteil an der Tinnitus-Therapie.

Sogenannte Tinnitus Control Instrumente (TCI) sind kleine, Hörgeräten ähnliche Instrumente, die diskret hinter dem Ohr getragen werden. Sie generieren ein als angenehm empfundenes, leises Therapierauschen, welches dem Patienten hilft, Stillephasen zu vermeiden und die Aufmerksamkeit wieder auf Geräusche von außen zu lenken.

Kombinationsinstrumente

Bei etwa 50% aller Tinnitus-Betroffenen besteht ein gleichzeitiger Hörverlust und/oder eine Hyperakusis (= Überempfindlichkeit gegen Geräusche). Diese sind zwar nicht ursächlich für den Tinnitus, oft aber bessert sich ein Tinnitus deutlich, wenn die Hörbeeinträchtigung ausgeglichen wird.

Daher gibt es heute hervorragende Instrumente, die die Funktionalität eines TCI und eines modernen, digitalen Hörsystems miteinander kombinieren. Im Falle einer Hyperakusis ist auf effektive Lautstärkebegrenzung zu achten.
Sogenannte Tinnitus Control Instrumente (TCI) sind kleine, Hörgeräten ähnliche Instrumente, die diskret hinter dem Ohr getragen werden. Sie generieren ein als angenehm empfundenes, leises Therapierauschen, welches dem Patienten hilft, Stillephasen zu vermeiden und die Aufmerksamkeit wieder auf Geräusche von außen zu lenken.